Schulhund Dr. Freud

Der Herzeroberer am MCG

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien 2016 haben wir einen kleinen Hundewelpen, namens Dr. Georg Freud, bekommen. Er ist erst 2 Monate alt und heißt für uns Dr. Freud. Am MCG ist er für uns alle eine große Hilfe, denn er sorgt dafür, dass wir glücklich! Sollten wir mal traurig sein, schlechte Laune haben oder vor etwas bestimmten Angst haben, darf man ihn im Arm halten.

Dr. Freud kümmert sich auch darum, dass alle leise sind. Unsere Lehrerin, Frau Wojtkiewicz, bilden Dr. Freud als Schulhund aus. Der kleine Welpe hat eine kleine Schneeflocke auf seinen Schwanz und einen kleinen Punkt auf dem Rücken, so kann man ihn leicht erkennen.

Wir wünschen uns von ganzem Herzen, dass Dr. Freud unser kleiner Schulhund bleibt!!!

Jana, Somaye, Christina (5b)

ar Hier geht es zum Schulhundkonzept (als pdf).

Mein erster Tag (Dez. 2016) als Schulhund am MCG

Hallo ihr Lieben,

ich bin Dr. Freud, der neue Schulhund und, nein, ich bin nicht der Psychologe. Aber ich wurde nach ihm benannt, denn ich bin dafür da, traurigen oder streitenden Kindern zu helfen, indem ich auf ihrem Schoß sitzen darf, was sie merkwürdigerweise ganz toll finden ;-). Ich werde wahrscheinlich auch mal im Unterricht dabei sein, um „gute Stimmung“ zu verbreiten.

Also, als erstes hat Fr. Wojtkiewicz mich mitgenommen. Die Schule ist wirklich interessant, denn die Gebäude sind so groß und hier laufen immer ganz viele Kinder umher, welche mich auch alle streicheln dürfen. Da es mein erster Schultag war, habe ich noch nicht richtig am Unterricht teilgenommen stattdessen wurde ich nur am Anfang vorgestellt. Eine der ersten Klassen, die mich kennenlernen durfte, war die 7c. Die Kinder sind alle super nett und machen ganz viele Fotos von mir.

Weil ich noch so jung bin, werde ich nicht die ganzen Schulstunden mitmachen, da es sonst für mich zu anstrengend werden könnte. Wenn ich nicht helfe oder zuschaue, kann ich mich in mein Körbchen in der Biosammlung setzen, wo es super viele interessante Dinge zu sehen gibt, wie z.B. „Oskar“ das Skelett oder andere Modelle von Tieren.

Ich denke, dass war es schon, und wenn ihr mich auch kennen lernen wollt, solltet ihr überlegen, ob ihr nicht auch das MCG besuchen wollt.

Euer Dr. Freud

Alias Lotte Hannecke (7c)

Interview mit Dr. Freud

Hallo und Herzlich Willkommen zu DogTalk! Heute mit Dr. Georg Freud an meiner Seite. Sagen Sie doch „Hallo“ zu unseren Gästen!

Dr. Freud: Wuff, Wuff!!!

Also, ich hätte da ein paar Fragen an Sie, wäre das ok für Sie?

Dr. Freud: Wuff, Wuff!!!

Ich übersetze mal kurz. Ach’ das heißt: „Ja, gerne!“ Also, ich habe gehört, dass Sie am Marie-Curie-Gymnasium arbeiten. Können Sie mir dazu Genaueres erzählen und wären Sie so freundlich und könnten Sie auf die Menschensprache wechseln, sonst verstehen unsere Gäste Sie nicht.

Dr. Freud: Na, klar! Entschuldigung. Also, ich begleite am MCG Frau Wojtkiewicz beim Biologieunterricht und sorge dafür, dass die Stimmung in der Klasse friedlich und harmonisch ist. Dabei geht es dann selbstverständlich leise zu, weil ich Lärm nämlich gar nicht mag ;-)

Können Sie uns auch erzählen, wie Ihnen ihre erste Schulwoche gefallen hat?

Dr. Freud: Klar! Die erste Woche war sehr spannend, aber auch sehr aufregend für mich. Ich wusste nämlich nicht, wie die Kinder reagieren werden, wenn sie mich sehen. Schnell merkte ich aber, dass alle Kinder mich super herzlich aufgenommen haben!

Wie finden die Kinder Sie?

Dr. Freud: Wie gesagt, die Kinder haben mich super aufgenommen und sie waren total überrascht, weil sie aufgrund meines Namens einen Menschen statt einen kleinen Hund erwartet haben. Hihi….

Vielen Dank, Herr Dr. Freud, für das nette Interview, dass waren schon meine Fragen.

Dr. Freud: Ich danke Ihnen ebenfalls!

Tschüss und bis bald zu einer neuen Folge von DogTalk!

Dr. Freud: Wuff, Wuff!!!

Letizia Kansy (7c)

15.1.2017 Interview mit Dr. Freud

Ich: Guten Tag Herr Dr. Freud. Sind Sie bereit für erstes Interview?

Dr. Freud: Wau, wuff…Ja, wenn Sie meinen.

Ich: Wie fühlen Sie sich am Ende ihres ersten Schultages?

Dr. Freud: Winsel, wau…sehr interessiert.

Ich: Was für einen Beruf üben Sie am Marie-Curie-Gymnasium Düsseldorf aus?

Dr. Freud: Wau, wuff, wuff…Ich sorge für ein leises Klassenzimmer, trage zur Harmonie bei, tröste traurige und gestresste Kinder und fungiere als Streitschlichter.

Ich: Das hört sich ja gut an. Hatten sie denn schon am ersten Tag einen schweren Fall?

Dr. Freud: Wuff, wau, wuff…Nein, zum Glück nicht!

Ich: Worüber freuen Sie sich in Ihrem Beruf am meisten?

Dr. Freud: Wuff, darüber, dass die Kinder sich immer so sehr über meine Anwesenheit freuen und „Ooohhh“ machen.

Ich: Vielen lieben Dank für das Interview und hoffentlich sehen wir uns bald wieder.

Dr. Freud: Wuff…Tschüss!

Antonia, Timon M., Julia B. (7c)

21.12.2016 Hund am MCG

Am 21.12.2016 kam der Hund „Dr. Georg Freud“, ein Chihuahua-Welpe, ans MCG! Er soll zum Schulhund ausgebildet werden und folgende Aufgaben erfüllen:

Dr. Freud soll z.B. im Klassenzimmer für Ruhe sorgen, Streit schlichtet oder traurigen Kindern helfen.

Unser Schulhund ist acht Wochen alt, ca. 15 cm groß und sein Gewicht beträgt ca. 500g.

Durch den Hund sind die Kinder motivierter und freuen sich auf die Stunden mit dem Hund. Außerdem wird die Klassengemeinschaft durch den Hund gestärkt, weil die Kinder sich für Dr. Freud verantwortlich fühlen und sich um ihn kümmern.

Alle Kinder haben sich riesig über den Schulhund gefreut und wir alle sind gespannt, wie der Alltag mit Dr. Freud werden wird.

Theo Preis (5b)

Der Schulhund „Dr. Freud“ als Modell im Kunstunterricht (Frau Becks) der Klasse 5a

 

Weitere Werke der Schülerinnen und Schüler gibt es hier (Zur größeren Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken):