Interessante Links

Mentorenprogramm “Junge Journalisten”

jjlogoDu hast bereits erste Erfahrungen im Journalismus gesammelt und weißt, dass der Beruf genau das Richtige für dich ist? Du hast bei deiner Schülerzeitung, dem örtlichen Jugendmagazin, der Lokalzeitung oder einem Lokalradio in den Beruf "geschnuppert? Du bist zwischen 17 und 22 Jahren alt? Dann ist das Mentorenprogramm vom Netzwerk JungeJournalisten.de und der Jugendpresse Deutschland eine mögliche Unterstützung für den Sprung in den Beruf.

Auch wenn es in letzter Zeit viele Meldungen über Redaktionsschließungen, Insolvenzen und Einsparungen gab: Journalismus ist immer noch ein Traumberuf! Und genau in den wollen wir dir hineinhelfen. Gerade in Krisenzeiten ist die Vernetzung mit Kollegen, die es schon in den professionellen Journalismus geschafft haben, unverzichtbar. Sie können dir mit Rat und Tat zur Seite stehen, Praktika vermitteln, dich bei der Studienwahl beraten, Texte redigieren, kurzum: dich auf dem oft sehr steinigen Weg in den Job begleiten. Daher suchen wir ab sofort für das Mentorenprogramm vom Netzwerk JungeJournalisten.de und der Jugendpresse Deutschland neue Mentees. Bewirb dich noch bis zum 15. Februar 2013 um einen der Plätze.
Zum Programm: Wir wollen talentierte Nachwuchsjournalisten bei ihrem Einstieg in die heiß umkämpfte Branche unterstützen. Im Mittelpunkt steht der Erfahrungsaustausch zwischen Mentoren und Mentees, die meist Abiturienten oder Erstsemester sind. Die Mentoren haben ihren Einstieg bereits geschafft. Sie sind mindestens 25 Jahre alt und blicken bereits auf eine mindestens fünfjährige journalistische Praxis zurück. Sie arbeiten als Redakteure, Volontäre oder freie Journalisten u.a. bei und für Medien wie Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, stern, Spiegel, dpa, dapd, WDR, SWR und Handelsblatt.
Der relativ geringe Altersunterschied von knapp zehn Jahren ist dabei ein Vorteil: Die Mentoren wissen sehr genau um die Gedanken und Sorgen ihrer Mentees, denn es ist noch nicht lang her, da haben sie sich diese Fragen noch selbst gestellt. Sie können sich demnach in die Lage ihrer Mentees versetzen. In Tandems werden die Mentees von den Mentoren betreut, möglichst auch in regelmäßigen Gesprächen und Treffen. Der Mentor begleitet den Nachwuchs in seiner beruflichen Entwicklung. Mögliche Hilfestellungen kann der Mentor unter anderem bei Fragen zum Berufsweg, zur Studienwahl, zu Recherchen und zu Bewerbungen geben. Über die Einzelheiten der Betreuung entscheiden die Tandems individuell.

Wie du dich um einen der Plätze bewirbst? Schicke bis zum 15. Februar 2013 eine Mail an Christian Wermke (christian@jungejournalisten.de).
Darin sollten - neben einem Lebenslauf und Arbeitsproben - auch folgende Fragen in einem Motivationsschreiben (maximal eine Din A4-Seite) beantwortet werden:
1) Warum bewirbst du dich für das Mentorenprogramm?
2) Was erhoffst du dir von deinem möglichen Mentor?
3) Wo genau möchtest du später im Journalismus landen, bei welchem
Medium möchtest du arbeiten und warum?

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!
Laura Gitschier, Jens Twiehaus und Christian Wermke (Moderatoren JungeJournalisten.de)
Kai Mungenast (Bundesvorstand Jugendpresse Deutschland e.V.)

[Ansprechpartner am MCG: Michael Slawik]